Synergien schaffen: Gimritzer Damm (Damm, Allee, Saale u.v.m.)

Es ist nun 2 Jahre her, als Halle gegen das Hochwasser kämpfen musste. Und es ist auch genau 2 Jahre lang nichts passiert. Eigentlich hätten der Gimritzer Damm und der Passendorfer Damm gleich danach ertüchtigt werden müssen. Nur gut, dass Halle seitdem kein Hochwasser hatte.

Durch das Hochwasser schwer beschädigt wurde die Eissporthalle, die seitdem unbenutzbar wurde. Doch Halle ist eine Eishockey Stadt und die Saale Bulls brauchten ein neues Zuhause. So entstand ein Provisorium in der Blücherstraße. Nebenher wurde um den Damm-Neubau gestritten, und unser OB Wiegand geriet stark unter Beschuss, ob zurecht oder nicht, die neue Damm-Linie sollte einen Sinn bekommen. Und während da noch gestritten wurde, entfiel der Sinn. Denn es wurde entschieden, dass der alte Standort aufgegeben wird. Eigentlich war spätestens jetzt klar: Die neue Damm-Linie hat keine Zukunft. Zudem diese die Saale und ihre Überflutungsflächen weiter eingeengt hätte.

Und nun kommt da noch ein weiteres neues Projekt hinzu, der Ausbau des Gimritzer Damm (Straße) in eine Allee, nach dem Vorbild der Heideallee. Ein Vorhaben, das längst fällig war, und worauf die Neustädter lange gewartet haben. Doch warum sieht man jetzt diese riesige Chance nicht und verbindet beide Projekte? Allee auf Damm und darunter ein hocheffektives Röhrensystem, das zum einen die Neustädter Brunnengalerie entlastet oder gar ersetzt, denn dessen Sanierung steht ja auch schon wieder an. Und zum anderen bei Hochwasser dieses aufnehmen und schnell abtransportieren kann. Drei Projekte – eine Baustelle, das ist doch ein Traum oder? Aber eine Bitte: Es wird ja nun klar, dass es im Norden einen neuen Saaleübergang geben soll. Und es ist klar, dass das Verkehrsaufkommen auf Heideallee und Gimritzer Damm steigen wird. Dann bitte baut diesen wichtigen Verkehrsweg gleich vierspurig aus.

Und der Rummelplatz kann auch bleiben und könnte sogar aufgewertet werden (den Eisleber Wiesen könnte so eine interessante Alternative entgegen gesetzt werden), wenn dann die Eissporthalle abgerissen wurde. Er könnte eine Art Pier-Charakter bekommen, auf dem dann Fahrgeschäfte betrieben werden können. Aber warum Pier-Charakter? Ganz einfach, dieser kann bei Hochwasser unterspült werden. Auch die Tierwelt würde sich hier freuen. Eine neue Zufahrt über die Kreuzung Blücherstraße bietet sich dann an, wo auch gleich passend Parkplätze geschaffen werden könnten.

skizze-damm-pierPrinzipskizze

Dem nicht genug, könnte man eine alte Bausünde aus DDR Zeiten revidieren. So könnte man direkt entlang des neuen Damms die Wilde Saale erneut entstehen lassen, die dann zwischen Damm und Sandanger fließen könnte. Also genau dort wo sie noch bis in die 50er Jahre floß. Auch könnte man die alte Siebenbogenbrücke wieder ausgraben und als Saaleübergang nutzen.

siebenbogenbrueckeSiebenbogenbrücke (Quelle: hallespektrum)

Zu dem einen oder anderen Thema, das hier im Artikel genannt wurde, werde ich demnächst weitere ausführlichere Artikel schreiben.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »