VW: Die Krise in der Krise

Aktuell hat die weltweite Nummer 1 der Automobilbranche „VW“ den bis dato größten Skandal seiner Geschichte zu bewältigen. Einen Skandal, der VW in eine wirtschaftliche Krise führt. Doch VW ist nicht irgendein Automobilhersteller, VW ist ein Statement deutscher Kultur und Technologie. Doch hinter dieser Krise baut sich aktuell eine weitere skandalöse Krise auf. Denn ein Skandal dieser Größenordnung, bei dem 11 Mio. (bisher bekannte) Fahrzeuge betroffen sind und allein in den USA eine Strafzahlung von rund 18 Mrd. Dollar zu zahlen sind, zudem dass alles strafrechtlich verfolgt wird, bedarf es einer Reaktion der deutschen Regierung.

Die VW Krise: VW hat etwas getan, das wir doch längst zumindest erahnt haben. Daten und Statistiken manipulieren, da sind wir Deutschen doch Spitze drin. Aber diesen Trick muss sich VW bei der Smartphone Branche abgeschaut haben. Denn VW hat bei Abgastests bei Diesel-Fahrzeugen in den USA geschummelt. Um bei Tests sauber da zustehen, aber im normalen Betrieb keinen Leistungsverlust zu haben, hat VW ein kleines Programm geschrieben, das erkennt, wenn das Fahrzeug auf dem Messstand steht. Um dann die Abgasreinigung zu aktivieren, die aber im normalen Betrieb deaktiviert bleibt. So machten es ja auch Smartphone Hersteller, die erkennen, wenn Antutu Benchmark sie testet. Da werden ja dann auch Leistungsoptimierungen aktiviert, die im Normalbetrieb nicht zum Einsatz kommen. Doch nun ist in den USA diese Praktik aufgeflogen.

Die Regierungskrise hinter der VW Krise: Der BPK YouTuber Tilo Jung hat das Thema VW auf die Tagesordnung der BPK gesetzt und unbequeme Fragen gestellt. Doch die Bundesregierung denkt gar nicht dran, selbst einzuschreiten und eigene Ermittlungen zu beginnen. Man lässt erstmal die USA ermitteln. Doch warum die Regierung nicht das Kraftfahrt-Bundesamt mit Ermittlungen betraut, ist unglaublich. Vielleicht in der Hoffnung, dass nicht alles raus kommt, um den Skandal so klein wie möglich zu belassen.  Denn dann müsste man ja wieder gegen die in Deutschland bekannten Mauscheleien ermitteln. Mauscheleien, die deutsche und europäische Gesetze erst ermöglichen. Die europäischen Abgasnormen Euro 2, 3, 4 usw. gelten ja nur bis 120 bzw. 140 km/h, danach gibt es keinerlei Grenzwerte. Was hat das mit Umweltschutz zu tun(?) in einem Land, auf dessen Autobahnen man mit bis zu 250 km/h unterwegs sein darf? Aber das wird nicht alles sein. Wer weiß, was da noch kommen wird, von dem wir keine Ahnung haben. Fakt ist aber, dass Gesetze diesen Schlammassel erst erschaffen haben. Zumindest nach deutschem Gesetz ist ein Bulldozer umweltfreundlicher als ein Golf 1.

Was unsere Regierung jetzt zu tun hätte: Das KBA muss ermitteln und eigenständig Fahrzeuge testen. Weiter muss die europäische Zusammenarbeit aufgenommen werden, um auch dort Ermittlungen aufzunehmen. Schon allein weil, wenn Deutschland gegen sich selbst (bzw. VW) ermittelt, unser Land nicht ganz an Glaubwürdigkeit verliert. Doch man lässt Verbrecher quasi gegen sich selbst ermitteln, welcher Schwachsinn. Aber das macht man ja in anderen Bereichen auch so.

Ergo: Die Haltung unserer Regierung ist der eigentliche Skandal in der Krise.

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »