EU-Behörde EFSA stuft Glyphosat unglaublicherweise als nicht krebserregend ein

Dieser Artikel ist ein weiterer Teil der Artikelserie „Unser täglich Gift gib uns heute“.

Es ist unglaublich, was da gerade in Brüssel passiert. Jahrelang wird unter dem Namen Roundup der Wirkstoff Glyphosat weltweit auf Felder versprüht und als Pestizid/Herbizid eingesetzt. Und genauso lange gilt Glyphosat bei Skeptikern als bedenklich im Zusammenhang mit Krebserkrankungen.

Im März diesen Jahres hatte die IARC (eine Einrichtung der WHO) noch einmal die Bedenken verstärkt und Glyphosat als Tumor-auslösend eingestuft. Doch die deutsche Behörde BfR hatte erst nicht darauf reagiert. Im August dann hat man sich der Thematik wieder angenommen, und man musste feststellen, dass die bisherige Haltung falsch war.

Doch nun steht die erneute Zulassung von Glyphosat kurz bevor, und von der EU-Behörde EFSA kommt nun ein völlig anderes Ergebnis zu Tage, dass Glyphosat als nicht krebserregend einstuft.

Fakt aber ist, dass Glyphosat giftig ist und dies auch auf der Verpackung deutlich drauf steht.

Und was da gerade in Brüssel passiert, ist schon kriminell, denn nicht nur dass es eine Neubewertung gibt, wird auch schon darüber gesprochen, Grenzwerte nach oben zu korrigieren. Das spricht deutlich für eine aggressive Lobbyarbeit seitens des Herstellers Monsanto.

Hier wird deutlich, wie aus Geldgier die Gesundheit der gesamten Weltbevölkerung aufs Spiel gesetzt wird.

Hintergrund: Wie funktioniert Glyphosat? Das Pestizid macht jegliches Gedeihen von Pflanzen auf den Äckern unmöglich. Mit einer Ausnahme: Das Gen-modifizierte Saatgut von Monsanto selbst ist als einziges gedeihfähig. Da dies so ist, verkauft Monsanto als einziger dieses Saatgut und hat ein Urheberrecht darauf, das sicher stellt, dass Bauern kein Korn als Saatgut zurückhalten dürfen. Täten sie es doch, würde Monsanto sie sofort verklagen. Bauern, die sich gegen Glyphosat entscheiden sollten, haben zugleich ein Problem, denn nach Glyphosat ist der Boden quasi kontaminiert und kann lange Zeit nicht mehr für andere Sorten verwendet werden.

Glyphosat ist also ein alles abtötendes Mittel.

Bist du Bauer und nutzt auch Glyphosat? Dann hol dir Hilfe, um davon wieder weg zukommen. Aktuell werden Projekte, ähnlich der Dreifelderwirtschaft unterstützt, die dir helfen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »