Sanierung der Hochstraße wird 2016/17 Halle zum Stillstand bringen

Bereits im April 2013, vielleicht auch schon viel früher war klar, das in den nächsten 10 Jahren wieder eine große Sanierung der Hochstraße bevorsteht. Insgesamt kostet die Sanierung alle 139 Brücken in Halle 47 Mio. Euro, davon müssen 2016 die ersten 6,3 Mio. Euro (für die Hochstraße im Bereich Franckeplatz) bereit gestellt werden.

Weitere 1,8 Mio. Euro werden für die Sanierung der Hochstraße über der Elisabethsaale gebraucht und noch einmal 1,8 Mio. Euro für den Neubau der Mühlgrabenbrücke (Auffahrt Hochstr.).

Damit war der Stadt also schon seit Jahren bekannt was nun kommen wird. Denn diese Arbeiten werden für einen langen Zeitraum die Stadt lähmen und öffters zum Stillstand bringen. Seit Jahren also hätte der Stadtrat Maßnahmen zum Abhilfe treffen können um dem entgegen zu wirken. Doch nichts ist in den 2 Jahren passiert. Längst hätten Projekte die weitere Saaleübergänge hätten schaffen können umgesetzt werden müssen. Über das Thema 3. Saaleübergang wird schon seit der Wende diskutiert, und über den Nordübergang wird ja nun auch offen diskutiert.

Doch bisher hat die Stadt alles vor sich her geschoben in der Hoffnung noch etwas Zeit zu haben. Doch jüngste Prüfungen der Statik der Brücken haben eine umgehende Sanierung nötig gemacht. Darum muss Halle diese Sanierungen jetzt vorziehen.

Es gab nun mal echt wichtigere Projekte die umgesetzt werden mussten (Steintor, Rannischer Platz, etc.), selbst der Ausbau der Osttangende kam nicht weiter. Statt Struktur Projekte wurden nur Prestige Projekte vorangetrieben.

Wer also demnächst zwischen Alt- und Neustadt unterwegs ist sollte sich den Weg vorher gründlich überlegen denn es könnte ein langer mühsamer werden. Denn die Alternativen sind stark begrenzt im Norden gibt es dann nur noch die Giebichensteinbrücke und in Stadtmitte die Elisabeth Brücke entlang der Mansfelder Straße. Natürlich würde es sich hier auch anbieten einfach mal die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Und wer von außerhalb in die Stadt hinein kommt, sollte gleich den Umweg über die Autobahn ringsum Halle nehmen. Und Touristen sollten vielleicht das gesamte Jahr 2016 meiden und nicht nach Halle kommen.

Es läuft also nicht gerade Optimal, doch warum es nicht die geringsten vorbereitenden Maßnahmen gibt, sind Fragen die sich der Stadtrat gefallen lassen muss.

Und wie gehtmes weiter? Die Hochstraße besteht aber aus viel mehr Kilometer, als nur denen der genannten Abschnitte. Ergo wird die Stadt in den nächsten Jahren öffters vor ähnlichen Situationen stehen. Wird es denn dann vorher eine Abhilfe geben? Man wird stark vermuten müssen, das nichts getan wird.

Zeitplan:

  • Bereich Franckeplatz: Mai 2016 – November 2017
  • Elisabethsaale Hochstraßen Brücke: ?
  • Mühlhrabenbrücke: April – Dezember 2016

Quelle: Halle Spektrum | Sonntagsnachrichten vom 14. April 2013 (Schramme)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »