Mietspiegel Halle 2022 – er ist da, wird aber zurück gehalten

Nachtrag siehe am Ende des Artikels.

Jeder Mieter der irgendwann einmal in seinem Leben eine Mieterhöhung bekommen hat, wird ihn kennen den Mietspiegel denn dort schaut man nach ob die verlangte Miete ortsüblich ist und damit rechtens.

Für die meisten Hallenser die sich damit ein bisschen auskennen wird der aktuelle Stand sein, dass es schon seit vielen Jahren für Halle keinen Mietspiegel gibt, den letzten gab es 2010 und dieser ist seit 2014 ungültig, sprich aktuell gibt es offiziell keinen. Dieser Zustand begünstigt aktuell Mietwucher ganz vorne dran die Stadt eigene HWG die ganz aktuell sogar mal wieder neue Mieterhöhung durchsetzen will.

Nur wer gründlich genug  recherchiert hat, wird auf dubisthalle.de doch noch fündig geworden sein. Sprich ja tatsächlich es gibt einen aktuellen Mietspiegel beauftragt von der Stadt Halle die ihn schon mindestens seit Dezember 2021 in den Händen hält. Doch warum veröffentlicht die Stadt diesen Mietspiegel nicht und warum gibt es ihn trotzdem?

Es gibt seit Juni 2021 ein neues Gesetz das vorschreibt dass jede Stadt und Kommune ab 50000 Einwohnern, alle zwei Jahre einen Mietspiegel erstellen muss, bisher erfolgreich hat sich die Stadt dagegen entschieden, doch jetzt musste sie handeln und hat einen bei einer Hamburger Agentur beauftragt. Bisher heißt es man rechne damit im Herbst doch in Wirklichkeit ist der bereits fertig und könnte jederzeit veröffentlicht werden. Meiner Meinung nach begünstigt sie so Mietwucher der HWG die Stadt im übrigen Teil-Eigentümer dieser GmbH man könnte fast sagen sie handelt hier im eigenen Interesse. Verletzt damit aber geltendes Recht. Man kann durchaus davon ausgehen dass die Verantwortlichen zum einen wissen dass es diesen Mietspiegel gibt und zum anderen verantwortlich für aktuelle Mieterhöhungen sind. Bei besagt Mieterhöhung reizt die HWG nicht nur alle Grenzen aus nein sie überschreitet sie auch. Es ist sogar davon auszugehen dass 86% aller Mieten bei der HWG über dem Mietspiegel sind. So jedenfalls kann man darauf schließen durch eine Auskunft die 2019 vom Oberbürgermeister Wiegand von der HWG abgefragt worden ist. Auskunft erteilte damals die HWG in persona durch den Herrn Marx. Die HWG war damals nicht alleinig angefragt worden auch andere wie die GWG haben Auskunft gegeben. OB Wiegand hatte 2019 alle Informationen transparent an die Bürger der Stadt Halle weitergegeben.

Auch ich bezwecke hiermit Daten transparent weiterzugeben und stelle Ihnen hiermit den Download des aktuell geltenden Mietspiegels 2022 zu Verfügung.

Mietspiegel 2022 |DOWNLOAD|

Aber Achtung schaut nicht einfach nur in die Tabelle sondern ihr müsst auch alles andere durchgehen um entsprechende Abschläge und Zuschläge zu ermitteln, auch am Ende dann die 14 %ige Spannbreite muss ermittelt werden.

Es ist eigentlich alles recht einfach erklärt sogar eine Beispiel Rechnung ist vorhanden.

Falls ihr Fragen habt könnt ihr sie in den Kommentaren stellen.

Nun zum Nachtrag: Der Mietspiegel wurde vom Stadtrat abgelehnt, mit der Begründung er sei zu hoch ausgefallen. Und im gleichen Atemzug erhöht die städtische HWG ihre Mieten weit über diesen Mietspiegel hinaus. Das ist ein Widerspruch der seines gleichen sucht.

Ich kann jedem nur raten eine Erhöhung über diesen Mietspiegel hinaus nicht zu akzeptieren.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.