Chemnitz: Ein Trauermarsch

Ein Mensch stirbt und andere Menschen gehen für ihn auf die Straße und demonstrieren ihre Anteilnahme – eine ganz normale Sache mag man meinen – doch ist das wirklich so? Denn in Deutschland gibt es häufiger Morde – und da gehen keine Menschen zum Demonstrieren auf die Straße!

Doch, dann sehen wir statt einem Trauermarsch eine Demonstration, auf der gerufen wird: “Ausländer raus! Deutschland den Deutschen!”, und so offenbart sich die wahre Natur der Demonstrierenden, denn ansonsten müssten sie ja rufen: “Verbrecher und Mörder raus! Deutschland den Friedlichen!”.

Dies ist offenkundiger Missbrauch, man meldet eine Trauerveranstaltung an und trägt dann eine hasserfüllte Demonstration aus. Und dann ist es den Chemnitzern auch noch egal ob sie im Gleichschritt mit Nazis und Hooligans marschieren. Das ist inakzeptabel!

Wenn ein Mord als Grundlage für eine Demonstration Rechter wird, darf man sich wohl die Frage stellen. Was passiert da gerade in Deutschland? Ist Chemnitz nur ein Testgelände der Rechten, auf dem getestet wird: wie weit man gehen kann, wie weit man die Polizei provozieren kann, wie weit man unseren Rechtsstaat provozieren kann, angreifen kann, verunglimpfen kann? Ich fürchte ja, denn das Tun dieser Rechten nimmt stetig zu. Rechtsextremer Nationalsozialismus wird Salon fähig gemacht und ohne Hemmungen ausgelebt.

Wie konnte es dazu kommen und was muss dagegen getan werden?

Seit der der Wende hat das deutsche Volk noch nicht wirklich zusammen gefunden. Die Politik und die Wirtschaft bauen stetig weitere Mauern auf. Auf diese Weise wird seit langer Zeit der Sozialstaat regelrecht demontiert, was natürlich Verärgerung in der Bevölkerung erzeugt. Logisch!

So entstehen Themen, die von Parteien wie der AFD aufgegriffen werden und durch Rechtspopulismus besetzt werden. Diese Themen haben eine so große Macht, dass sie andere Themen oder Ausrichtung derselbigen verdrängen. Und so spiegelt sich das Volk in der Realpolitik einfach nicht wieder und sucht genau diese Alternativen auf.

Um dem entgegenzuwirken, muss schleunigst der Sozialstaat wiederhergestellt und gestärkt werden, gestärkt werden mit weitreichenden Instrumenten. Das “Bedingungslose Grundeinkommen” z.B. wäre ein solch effizientes Mittel. Wir brauchen eine gerechtere Gesellschaft in allen Bereichen.

Wir, das Volk, dürfen uns auch nicht von Extremen entzweien lassen. Wir müssen zusammenhalten gegen jene, die wahrhaftig unser Gegner sind. Die oberen Zehntausend auf unserem Planeten, leben zu 99% von der Arbeit der Anderen, doch sie sind es, die 99% des Vermögens haben (etwas überspitzt dargestellt).

Und der Rechte Weg war noch nie der rechte Weg, das wissen wir aus der Geschichte, aus unserer deutschen Geschichte. Ein 1933 darf es in Deutschland nie wieder geben!

Und wenn dies doch die Richtung werden sollte, ist dieser Trauermarsch der Trauermarsch für die Beerdigung unseres Sozialstaates, unseres Rechtsstaates.

No Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.